Wer nichts anpackt, der auch nichts bewegt

Islam - was man darüber wissen sollte

Was man über den Islam wissen sollte                                                                                                                                                 oder: was man mindestens wissen sollte

  1. Mohammed war und ist kein Prophetischen

  2. Der Koran wurde nicht von Mohammed aufgeschrieben, denn er war Analphabet.

  3. Mohammed soll den Koran in 23 Jahren empfangen haben, beginnend mit seinem 40zigsten Lebensjahr. Mohammed wurde vierzig im Jahre 610 nach Christus, rechnet man jetzt die 23 Jahre der angeblichen Übermittlung hinzu, erhalten wir das Jahr 633! Somit hat Mohammed den Koran nicht erhalten, denn er starb im Jahre 632!!!

  4. Der Koran wurde von einem Kalifen Uthman, in der 644 bis 654 nach Christus niedergeschrieben, beziehungsweise ließ er diesen niederschreiben.

  5. Sodann verfügte der Kalif, dass alle anderen schriftlichen Aufzeichnungen verbrannt werden und das nur noch dieser Koran Gültigkeit hat. Diese hat so allerdings bis heute.

  6. Mohammed war ein Raufbold, Wegelagerer, Mörder und Räuber. Er überfiel die Karawanen des eigenen Vaters und hinterließ dabei eine blutige Spur.

  7. Der Dschihad, wie er uns tagtäglich in den Nachrichten begegnet, ist fester Bestandteil des Islam, denn im Koran steht: Sure 2, Vers 216: "Vorgeschrieben ist euch der Kampf( andere Übersetzungen: der Kampf ist euch befohlen), doch ist er euch ein Abscheu. Aber vielleicht verabscheut ihr ein Ding, das gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr ein Ding, das schlecht für euch ist; und Allah weiß, ihr aber wisset nicht."
    Sure 2, Vers 191: ´Und erschlagt sie, die Ungläubigen, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von dort wo sie euch vertrieben; denn Verführung zum Unglauben ist schlimmer als Totschlag. ..."
    Sure 2, Vers 193: "Und bekämpfet sie, bis die Verführung zum Unglauben aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. ..." Die "Ungläubigen" stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.
    Sure 4, Vers 74: ´Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich dem geben wir gewaltigen Lohn.´
    Sure 4, Vers 84: "So kämpfe in Allahs Weg; nur du sollst (dazu) gezwungen werden; und sporne die Gläubigen an. ..."
    Sure 4, Vers 89: "Sie möchten gern, ihr wäret oder: würdet ungläubig, so wie sie selber ungläubig sind, damit ihr alle gleich wäret. Nehmt euch daher niemand von ihnen zu Freunden, solange sie nicht ihrerseits um Gottes willen auswandern! Und wenn sie sich abwenden und eurer Aufforderung zum Glauben kein Gehör schenken, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet, ..."
    Sure 4, Vers 104: " Und erlahmt nicht in der Verfolgung des Volkes der Ungläubigen; leidet ihr, so leiden sie, wie ihr leidet. …"
    Sure 5,17 "Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!" Ungläubige sind somit alle Christen.
    Sure 8, Vers 12: " ... Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab."

    Sure 8, Vers 39: "Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt."

    Sure 66.9 Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie dereinst aufnehmen - ein schlimmes Ende!
    Sure 98, Vers 6: "Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) ... Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe."

  8. Was wollen die Muslime hier in Deutschland und Europa: Sure 33,27 Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, daß ihr vorher nicht betreten hattet.
    Sure 47, 4-5 "Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnürt die Bande"
    Sure 47, Vers 35: "Werdet daher nicht matt und ladet sie nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; ..." Sure 8, Vers 41: " Und wisset, wenn ihr etwas erbeutet, so gehört der fünfte Teil davon Allah und dem Gesandten Mohammed und seinen Verwandten und..."
    Sure 8, Vers 55: "Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben."
    Diese Verse sind von enormer Wichtigkeit, wenn es um die Beurteilung der jeweiligen Situation und wenn es um die Frage der Zukunft geht, denn hier wird uns Aufschluss darüber gegeben, was der Islam wirklich will und was er von seinen Gläubigen verlangt. Sure 47 die Verse 4 + % bedeuten nicht anderes als: wenn sie – die Muslime - uns, den Christen – den Ungläubigen – begegnen, also bei uns wohnen und von uns Unterschlupf gewährt bekommen, dann sollen sie – die Muslime - sich solange ruhig und angepasst verhalten bis sie die Mehrheit haben, sodann sollen sie ein Gemetzel, besser ausgedrückt ein Massaker unter den Christen und was davon verschont bleibt soll drangsaliert werden. Es gibt somit keine guten Muslime, den mit uns Deutschen, mit uns Europäern ein gutes und vernehmliches Miteinander wollen, denn ihr Allah will es nicht. Diesem Willen haben sie zu und werden sie gehorchen. Mit den Flüchtlingen und den schon hier befindlichen Muslime haben wir unseren Untergang eingeläutet und auf den Weg gebracht. Sure 8, Vers 59, 60: " Und denke nicht, dass die Ungläubigen gewinnen; sie vermögen Allah nicht zu schwächen. So rüstet wider sie, was ihr vermögt an Kräften und Rossehaufen, damit in Schrecken zu setzen Allahs Feind und euren Feind und andre außer ihnen, die ihr nicht kennt, Allah aber kennt. ..."

Warum sind die Flüchtlinge aus 2015 so undankbar und wie muss ich deren Verhalten einordnen: Sure 3, Vers 118 : "Oh ihr, die ihr glaubt schließt keine Freundschaft außer mit euch. ..."
Sure 4.89 Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren vom Glauben, dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer. Sure 3, Vers 28. Die Gläubigen sollen sich nicht Ungläubige zu Freunden nehmen vor den Gläubigen - und wer das tut, hat nichts mit Allah -, es sei denn, daß ihr euch vorsichtig vor ihnen hütet. Allah warnt euch vor Seiner Strafe, und zu Allah ist die Heimkehr. Sure 9, Vers 5: "Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlagt die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packt sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig."
Sure 9, Vers: "5 Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo immer ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! ..." Wer sind wohl die Götzendiener, von denn hier der Koran spricht? Dies sind keine anderen als die Priester, Pastoren, Bischöfe, Kardinäle, Mönche, Nonnen und sonstige Helfer bei den Gottesdiensten und die Verantwortlichen in den Kirchen, ja auch der Papst. Diese müssen als Erste getötet werden, damit der Islam sich auch wirklich ausbreiten kann, denn das einfache Volk ist leichter zu beeinflussen, wenn es diese Leute nicht mehr gibt. Und wer sind nun die Heiden, wenn die Christen und Juden die Ungläubigen sowie die Priester und Co die Götzendiener sind? Dies sind all die Jenigen, die sich weder als Christen, Juden oder Muslime zu erkennen geben und vor allem der Demokratie anhängen. Die da glauben, dass alles erlaubt ist, was der Mensch will, denn Toleranz ist alles. Also in vorderster Front die Homosexuellen, denn Homosexualität ist laut Koran verboten und verdient die Todesstrafe. Sure9.123 O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und lasst sie in euch Härte finden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.
Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, daß ihr hart sein könnt. Ihr müsst wissen, daß Allah mit denen ist, die ihn fürchten. Hier haben wir eine Warnung vor der Täuschung, die uns von den Flüchtlingen her droht. Wir werden ihnen niemals nahe stehen, auch wenn wir es so sehen wollen, sie lauern nur auf den Moment wo wir, wie Jungfrauen im Matthäus-Evangelium 25 die Verse 1 bis 13, unaufmerksam geworden sind, um dann zuzuschlagen.
Sure 61 "Die Schlachtordnung", Vers 3 u. 4 : "Großen Hass erzeugt es bei Allah, dass ihr sprecht, was ihr nicht tut. Siehe Allah liebt die, welche in seinem Weg in Schlachtordnung kämpfen, als wären sie ein gefestigter Bau."

Und hier einige Verse für die Emanzen, für die Frauen, die laut nach dem Islam rufen und ihm den Weg bereiten wollen. Alles was die Frauen sich bislang in der freien Welt erkämpft haben, wird hier zunichte gemacht. Wer etwa glaubt, dass der Türke hier eine Ausnahme darstellt, der muss beachten, dass Erdogan gesagt hat: Die Demokratie ist nur der Zug, auf dem wir solange mitfahren, bis wir am Ziel sind. Da Erdogan nun ein erklärter und fanatischer Verfechter des Islam ist, ist auch das Ziel klar, die Weltherrschaft des Islam und damit die Regeln des Koran. Die Frauen dürfen sich dann gewiss sein, es ist vorbei mit der Freiheit und zu sagen haben sie dann erst recht nichts mehr.
Sure 2.223 "Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt.
Sure 4, Vers 34: "Die Männer sind den Weibern überlegen wegen dessen, was Allah den einen vor den anderen gegeben hat... Diejenigen Weiber aber, für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet - warnt sie, verbannt sie in die Schlafgemächer und schlagt sie..."

Wer jetzt noch glaubt, dass man mit dem Islam, den Muslimen in einen Dialog kommen kann, an dessen Ende dann ein einvernehmliches Mit- und Nebeneinander steht, der ist entweder außerordentlich dumm, naiv oder will einfach nur nicht sehen was da geschrieben steht und was da zur Zeit geschieht und das das alles nur auf den Koran und Islam zurück zu führen ist. Will ich Frieden für mein Land, für Europa, ja für die ganze Welt, dann muss ich nicht halbherzig nur den IS bekämpfen, sondern den Islam als Ganzen ächten und verbannen. Dies bedeutet, dass man alle Muslime ausweisen muss, sonst wird es nie Ruhe geben, denn der Koran wird immer wieder den einen oder anderen Moslem zu solchen Terrorakten anzetteln. Die Wurzel allen Übels ist und bleibt der Islam in und durch den Koran.





nach oben