Wer nichts anpackt, der auch nichts bewegt

Die Wiedervereinigung

Ja wann fand sie wirklich statt? Und welche Personen hat man sie nun tatsächlich zu verdanken? Gefeiert wird der 3. Oktober bezogen auf das Jahr 1989, doch ist das korrekt?

Auf alle Fälle waren es nicht Helmut und auch nicht Georg Bush Senior, denen wir die Wiedervereinigung zu verdanken haben. Diese beiden Möchtegernhelden wurden von den Ereignissen genauso mitgerissen und überrascht wie wir alle.

Als Initiatoren müssen die geehrt und genannt werden, die damals in der DDR, besonders in Leipzig, den Widerstand gegen das Regime von Erich Honecker organisierten und die Menschen auf die Straßen brachten. Hätten diese Menschen nicht den Mut aufgebracht, sich gegen ein Regime zu stellen, von dem man wußte, dass es sich nicht um Menschenleben kümmert, wir hätten heute noch zwei Staaten auf deutschem Boden. Kohl von vielen Narren als de Kanzler der Wiedervereinigung gefeiert, wollte diese gar nicht, ja er wollte sie sogar verhindern. Völlig überrascht vom Geschehen brachte er durch übereiltem Handeln so manches in falsches Fahrwasser, was gut überlegt wesentlich besser gelaufen wäre. Ging er doch zunächst davon aus, dass dieses alles den Ganzen den Garaus machen würde, sah er sich zunehmend in die Enge getrieben und zum Handeln gezwungen, was ihm doch gar nicht lag. Handeln, für einen Mann der nur Aussitzen kannte und konnte, ein schier unmögliches Verlangen. Und so kam dann auch eine Wiedervereinigung zustande, die nicht schlimmer hätte sein können, denn politisch wurde schnell etwas zusammengezimmert was so nicht passen konnte und sich auch nicht passend laufen wird, weil die Mauer in den Köpfen der Menschen geblieben ist. Anstatt diese zarte Pflanze zu nähren und zu pflegen, wurde sie aus politischer Eitelkeit und Selbstsucht mißbraucht und zerstört. Den Menschen im Osten der neuen Republik wurden Sachen aufgezwungen, die ihnen bislang verteufelt waren und denen im Westen wurden Opfer abverlangt, die sie so nicht nachvollziehen konnten. Das muss zwangsläufig zu Spannungen führen.

Doch war der eigentliche Mann der Stunde Michail Gorbatschow! Hätte dieser Mann damals seinen Soldaten den Befehl zum eingreifen gegeben, es hättet nicht nur unzählig viele Tote gegeben, die Welt sähe heute noch trüber und trauriger aus als sie es ohnehin schon ist.

Ja, mit der Wiedervereinigung haben wir noch heute, dreißig Jahre später, alle Hände und Köpfe voll zu tun, damit sie endlich auch vollzogen wird. Solange es auch nur noch einen gibt, egal wo in Deutschland, in dessen Kopf noch die Mauer steht, solange wird es Probleme und Spannungen geben. Erst wenn alle, in Ost und West, sagen, ja das ist mein Deutschland, ja wir sind ein Volk, erst dann ist es wieder ein Deutschland sein.